Wie Sie Ihre Gelenke stärken und pflegen - Tipps und Ratschläge

Gelenkprobleme sind eine häufige Erkrankung, die mit dem Alter zunimmt. Es ist wichtig, von klein auf auf die Gesundheit der Gelenke zu achten. Der Schlüssel dazu ist regelmäßige körperliche Aktivität und eine gesunde Ernährung, die Knochen und Gelenke mit den richtigen Mikronährstoffen versorgt. Welche Inhaltsstoffe sind für eine gute Gelenkgesundheit besonders wichtig?

Warum kommt es zu Gelenkproblemen?

Gelenkprobleme

Ein Gelenk ist eine bewegliche Verbindung zwischen Knochen. Dank der Gelenke können wir unsere Gliedmaßen effizient bewegen und beugen, aber mit zunehmendem Alter verschlechtert sich diese Gelenkbeweglichkeit sehr oft. Die Hauptprobleme sind der Verlust von Knorpelgewebe, Entzündungen und Verkalkungen, was nicht nur die Beweglichkeit beeinträchtigt, sondern auch starke Schmerzen verursacht. Daher ist das Interesse an Nahrungsergänzungsmitteln zur Stärkung der Gelenke so groß - welche Inhaltsstoffe sollten sie enthalten?

Glucosamin

Glucosamin ist ein natürlicher Baustein für viele Gewebe im menschlichen Körper. Es kommt auch im Knorpel vor und ist dafür verantwortlich, dass die Gelenke beweglich und schmerzfrei bleiben und der Körper leistungsfähig bleibt. In Nahrungsergänzungsmitteln enthaltenes Glucosamin dient der Stärkung des GelenksEs lindert die Schmerzen und stellt die volle Beweglichkeit der Gliedmaßen wieder her. Außerdem beschleunigt es die natürliche Regeneration und verlangsamt die Gewebealterung.

Chondroitin

Chondroitin ist ein weiterer Inhaltsstoff, der für das reibungslose Funktionieren der Gelenke von großer Bedeutung ist. Dank ihm schmerzen die Gelenke weniger und die Entzündung lässt nach, was der Entwicklung von Arthrose vorbeugt. Unter dem Einfluss von Chondroitin degenerieren die Gelenke langsamer, und Studien deuten darauf hin, dass es die Entwicklung von Osteoporose stark verlangsamen kann.

Diese Wirkung ist auf die besonderen Eigenschaften von Chondroitin zurückzuführen. Chondroitin erhöht die Viskosität der Gelenkflüssigkeit, so dass sich die Gelenke reibungslos bewegen und die Knochen nicht aneinander reiben - ein typisches Symptom dafür ist das charakteristische Knarren der Gelenke, das später von Schmerzen begleitet wird. Chondroitin bindet außerdem Wasser im Knorpel, so dass dieser die richtige Konsistenz beibehält und die Gelenke vor Abnutzung schützt.

Bei einem Mangel ist eine Supplementierung zu erwägen, allerdings sollten die Präparate eine hohe Wirkstoffkonzentration aufweisen und in einer Form vorliegen, die vom Körper gut aufgenommen werden kann.

Calcium - ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Ernährung

Kalzium ist das wichtigste Element, wenn es um die Gesundheit der Knochen geht. Ein Mangel daran führt in der Regel zu schweren Knochen- und Gelenkproblemen. Es ist daher wichtig, es täglich mit der Nahrung aufzunehmen, und auch hier können geeignete Ergänzungsmittel bei gesundheitlichen Problemen helfen.

Worin kann Kalzium enthalten sein? Vor allem in Milch und Molkereiprodukten. Mandeln, Sesamsamen, Chiasamen, Nüsse, Seefisch, die meisten Hülsenfrüchte, Spinat, Kohl, Kürbis, Bohnen, Mohn, getrocknete Aprikosen, Kakao, Grünkohl, Petersilie und Sonnenblumenkerne enthalten ebenfalls viel Kalzium.

Vitamin D3 zur Stärkung der Knochen

am besten für Gelenke

Vitamin D3 ist ebenso wichtig wie Kalzium. Es ist für die korrekte Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung verantwortlich. Deshalb lohnt es sich, bei der Wahl von Kalziumpräparaten Präparate zu wählen, die auch dieses Vitamin enthalten. D3 ist ein körpereigenes Vitamin, für dessen Synthese jedoch Sonnenlicht erforderlich ist - deshalb ist es für Gelenke und Knochen wichtig, sich regelmäßig im Freien aufzuhalten.

Vitamin D3 wird größtenteils durch die Hautsynthese gewonnen, aber auch durch Lebensmittel wie Meeresfische, Eier, Milch, Leber und Pflanzenöle bereitgestellt.

Eiweiß für eine gute Gesundheit

Ein wichtiger Baustein für Gelenke und Muskeln ist Eiweiß. In der täglichen Ernährung muss die Zufuhr dieses Mikronährstoffs ausreichend hoch sein und bei etwa 20-30 Prozent liegen. Bei größerer körperlicher Anstrengung und bei Menschen, die intensiv trainieren, kann der Eiweißanteil in der Ernährung noch höher sein, aber auch die Eiweißquelle ist wichtig.

Ernährung für gesunde Gelenke

Mageres Fleisch wie Hühnchen liefert das meiste Eiweiß, ebenso wie Fisch wie Thunfisch und Lachs, um nur einige zu nennen. Milchprodukte wie Joghurt, Hüttenkäse, Skyr und Kefir decken ebenfalls den Eiweißbedarf. Für diejenigen, die kein Fleisch essen, sind Hülsenfrüchte wie Soja, Erbsen, Bohnen und Linsen eine gute Alternative. Bei Gelenkproblemen ist es ratsam, mehr gelatinehaltige Produkte zu essen - sie haben regenerierende Eigenschaften und lindern Schmerzen. Bei süßen Gelees ist jedoch Vorsicht geboten, denn sie enthalten neben Gelatine viel Zucker, künstliche Farbstoffe und Konservierungsmittel.

Omega-3-Säuren für eine bessere Gesundheit der Gelenke

Omega-3-Fettsäuren sind sehr hilfreich bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Gelenke. Sie unterstützen die Behandlung von rheumatischen Erkrankungen und Verringerung der morgendlichen Gelenksteifigkeit. Eine ausreichende Menge dieser Säuren in der täglichen Ernährung beugt vorzeitigem Gelenkverschleiß vor und schützt den Knorpel vor Schäden.

Natürliche Omega-3-Fettsäuren sind in Nüssen, Getreide und fettem Seefisch enthalten. Olivenöl, natürlich kaltgepresst, ist ebenfalls sehr reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren; kaltgepresstes Rapsöl ist ebenfalls eine wertvolle Quelle. Olivenöl eignet sich ideal als Zusatz zu vielen Gerichten, vor allem zu Salaten, und seine wohltuende Wirkung macht sich nicht nur in den Gelenken, sondern auch im Herz-Kreislauf-System bemerkbar - das Öl stärkt das Herz und erhöht den Cholesterinspiegel nicht.

Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Säuren sind in der Regel Kapseln oder Lebertran. Es lohnt sich, die Quelle der in einem bestimmten Präparat enthaltenen Omega-3-Säuren zu überprüfen - es sollte kein Quecksilber oder polychlorierte Biphenyle.

Was hilft bei Gelenkschmerzen?

Zu den wirksamsten natürlichen Heilmitteln bei Gelenkproblemen gehört Ingwer. Denn dieses exotische Gewürz ist nicht nur für seinen charakteristischen scharfen Geschmack bekannt, sondern auch für seine heilenden Eigenschaften, weshalb es seit langem in der Naturmedizin eingesetzt wird. Ingwer hilft bei Stoffwechselstörungen und verbessert den Appetit, erhöht die Libidohat eine stimulierende Wirkung.

Kräuter für Gelenke

Am wichtigsten sind jedoch die schmerzlindernden Eigenschaften und die Fähigkeit, Entzündungen zu hemmen. Obwohl es kein Mittel ist, das bei schweren Erkrankungen hilft, wirkt es gut als Unterstützung der Behandlung, beschleunigt die Genesung und hat eine schützende Wirkung auf die Gelenke. Ingwer wird am besten in geriebener oder pulverisierter Form verzehrt; auch Ingwertinkturen, -öle und hochkonzentrierte Extrakte haben eine gute Wirkung.

Bromelain

Bromelain ist ein geschätzter Phytonährstoff mit heilender und stärkender Wirkung. Es wird hauptsächlich aus Ananas gewonnen. Bromelain ist in der Lage, Eiweißstrukturen aufzuspalten und eignet sich daher für die Behandlung vieler Beschwerden. Am häufigsten wird es bei Verbrennungen, Hautschäden und Osteoarthritis eingesetzt. Wichtig ist jedoch, dass Bromelain nur in frischer Ananas enthalten ist; in Konserven ist praktisch kein Bromelain enthalten. Sie können auch zu Nahrungsergänzungsmitteln mit Bromelain greifen.

Grüner Tee

Grüner Tee ist eines der stärksten Antioxidantien. Welche Bedeutung hat dies für die Gelenke? Freie Radikale schädigen gesunde Zellen und verlangsamen die Regeneration. Wenn es Ihnen also gelingt, überschüssige Radikale zu entfernen, haben Sie einen großen gesundheitlichen Vorteil. Grüner Tee trägt auch zur Linderung von Gelenkschmerzen bei und beschleunigt die Wiederherstellung von beschädigtem Knorpel.

Brennnessel

Die Brennnessel ist reich an Vitaminen und eignet sich gut zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten. Es ist bekannt, dass Brennnesselextrakt hilft, Entzündungen in den Gelenken zu reduzieren und reduziert Schmerzen. Es ist auch ein hervorragender Immunstärker, und wenn das Immunsystem gut funktioniert, ist das Risiko von Gelenkinfektionen viel geringer.

Wie Sie Ihre Gelenke schonen können - Zusammenfassung

Es ist eine gute Idee, sich um Ihre Gelenke zu kümmern, bevor sie überhaupt anfangen, Sie zu belasten. Der Wiederaufbau von geschädigtem Knorpel ist in der Regel ein langfristiger Prozess. Daher ist es besser, diese Defekte von vornherein zu vermeiden, wobei Ernährung und körperliche Aktivität am hilfreichsten sind - wenn sich die Gelenke häufig bewegen, werden die Mikronährstoffe besser aufgenommen. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann ebenfalls viele Vorteile mit sich bringen, vorausgesetzt, es handelt sich um hochwertige Produkte, die bei Verbrauchern und Fachleuten einen guten Ruf genießen.

2 Gedanken zu "Jak wzmocnić i dbać o stawy – porady i wskazówki"

Einen Kommentar hinterlassen